File under
:
Pop-Punk-Legenden von der amerikanischen Ostküste

Mittwoch, 3. April 2019 · Einlass: 20.30 Uhr
THE QUEERS
"Ich habe niemals verstanden, weshalb die Leute nicht in der Lage sind, BLACK FLAG und
gleichzeitig die BEACH BOYS zu lieben"
– meint Joe Queer, Frontmann dieser legendären
amerikanischen Ostküsten-Punk-Rocker:
Eine Mischung aus hochgradig "rotzigem", aber
dennoch stets überaus melodischem Punk Rock in Tradition der RAMONES und "sonnigen"
Surf-Pop-Harmonien hat seine im Jahre 1982 in New Hampshire gegründete Truppe nämlich
zu ihrem Markenzeichen gemacht und nach
mittlerweile über 35jähriger Bandgeschichte gel-
ten sie damit vollkommen zu Recht als eine der besten Pop-Punk-Formationen aller Zeiten
(selbst BLINK 182 gaben einmal in einem Interview zu Protokoll, dass sie große Fans seien).
Im Gegensatz zu vielen anderen "Urgesteinen" der Szene verharren sie aber nicht im Gestern
– nahezu aktiver denn je zuvor, sind sie in ihrer amerikanischen Heimat praktisch nonstop auf
Tour (unter anderem gemeinsam mit SCREECHING WEASEL, THE DWARVES, GUTTER-
MOUTH und MASKED INTRUDER) und kommen jetzt nach mehr als fünf Jahren endlich auch
wieder einmal nach Stuttgart,
um uns allen einen vergnüglichen "Pogo-Abend" zu bereiten!
Goldmark's (Kneipe beim Club Universum)
Charlottenplatz 1 · U-Bahn-Station · Stuttgart-Mitte

Vorverkauf beginnt in Kürze

Es war im Sommer 1982, als vier Teenager in New Hampshire an der amerikanischen Ostküste eine Punk-Rock-Band gründeten und sich THE QUEERS nannten. Bevor sich die Band ein paar Monate später wieder auflöste, schafften THE QUEERS es doch tatsächlich, fünf oder sechs Konzerte zu spielen und einige "No-Budget-Singles" zu veröffentlichen (die heutzutage in Sammlerkreisen zu horrenden Preisen gehandelt werden). Damals hätte wohl niemand ernsthaft gedacht, dass THE QUEERS auch mehr als 35 Jahre später noch eine "Punk-Rock-Institution" sein würden, deren bei Labels wie unter anderem Lookout! Records (auch Brutstätte der später sehr erfolgreichen GREEN DAY) veröffentlichten Platten zu den Klassikern jeder gutsortierten Punk-Rock-Sammlung gehören.

THE QUEERSWenngleich THE QUEERS auf eine über 35jährige Bandgeschichte zurückblicken können, so steht eines doch fest: THE QUEERS sind (noch immer) Punk Rock! Und zwar nicht nur, weil ohne sie die Worte New Hampshire und Punk wohl niemals im selben Atemzug genannt worden wären (denn auch wenn die meisten ihren Alben bei Plattenfirmen in Kalifornien veröffentlicht wurden und man ihren melodischen Pop-Punk-Rock grundsätzlich gerne mit der sonnigen amerikanischen Westküste in Verbindung bringt, so stammen THE QUEERS doch wie bereits erwähnt von der Ostküste) – sondern vor allem, weil THE QUEERS im Gegensatz zu vielen anderen "Urgesteinen" der Szene nicht im Gestern verharren und sich nur alle paar Jahre von ihrem "Altenteil" erheben, um ihre spärliche Rente damit aufzubessern, dass sie ihre "alten Hits" dem Publikum darbieten. Oder wie ein Magazin es auf den Punkt brachte: THE QUEERS "sind eine sichere Bank – sie spielen Pop-Punk feinster Güte, wie die RAMONES es ihnen begebracht haben, und lassen das Gros anderer Bands in diesem Sektor auch heute noch mit angezogener Handbremse hinter sich".

THE QUEERSJoe Queer, Frontmann und Gründungsmitglied von THE QUEERS, stellte einmal fest: "Ich habe niemals verstanden, weshalb die Leute nicht in der Lage sind, BLACK FLAG und gleichzeitig die BEACH BOYS zu lieben" – denn tatsächlich sind THE QUEERS eine der ganz wenigen Bands, denen es mühelos gelingt, Elemente des "klassischen Rock'n'Roll" mit der Energie und der Attitüde des Punk Rock zu kreuzen. Diese Mischung aus melodischem Punk Rock in der Tradition der RAMONES und Pop-Harmonien im Stile der BEACH BOYS, die THE QUEERS zu ihrem Markenzeichen gemacht haben, schlägt nämlich auch heute noch sämtliche "MTV-Mode-Punk-Truppen" wie BLINK 182 (die nach eigener Aussage große Fans von THE QUEERS sind; doch Joe Queer ist im Gegenzug nicht "so beeindruckt" von ihnen) um Längen und lässt sie verdammt alt aussehen. Und selbst "Die-Hard-Fans" müssen heutzutage zähneknirschend zugeben, dass die Musik von THE QUEERS um Längen besser ist als das Spätwerk der RAMONES – tatsächlich wird "Don't Back Down", das 1996 erschienene Meisterwerk von THE QUEERS, oft als "das beste Spätsiebziger-RAMONES-Album, das die RAMONES niemals aufnahmen" bezeichnet.

Alles in allem darf man es wohl als Glücksfall bezeichnen, dass Joe Queer seine zunächst einmal äußerst kurzlebige Band kurz nach der eingangs erwähnten Trennung wieder ins Leben zurückrief. Dies führte schließlich dazu, dass wir THE QUEERS heutzutage ohne schlechtes Gewissen und faden Beigeschmack als "Punk-Rock-Legende" und als eine der besten Pop-Punk-Formationen aller Zeiten bezeichnen können und er sich standhaft und erfolgreich weigern konnte, der Adoleszenz zu entwachsen – daher ist es auch kein Problem für ihn, auch heute noch Zeilen wie "I'm Really Goo-Goo Over You/I'm Mentally Retarded, Too" oder "She's My Burger King Queen" zu singen. Das wirkt dann gottlob nicht einmal ein bisschen "aufgesetzt" oder nostalgisch, denn in seinem Herzen ist der Frontmann von THE QUEERS immer noch der gleiche heranwachsende Junge, der er 1982 war.

Heutzutage fast aktiver als je zuvor, sind THE QUEERS derzeit in ihrer amerikanischen Heimat praktisch nonstop auf Tour (unter anderem gemeinsam mit SCREECHING WEASEL, THE DWARVES, GUTTERMOUTH und MASKED INTRUDER) – und jetzt kommen THE QUEERS nach mehr als fünf Jahren endlich auch wieder einmal nach Stuttgart, um uns allen einen vergnüglichen "Pogo-Abend" zu bereiten!


Hörproben von THE QUEERS: Don't Back Down (Full Album) | Beyond The Valley Revisited (Full Album) | Love Songs For The Retarded (Full Album) | Grow Up (Full Album)

Videos von THE QUEERS: Punk Rock Girls | Don't Back Down | Tamara Is A Punk

Mehr Informationen zu THE QUEERS: Facebook | Asian Man Records


 

Übersicht Konzerttermine · Home

Anforderung Newsletter · Impressum · Datenschutzerklärung