File under
:
Country & Western, Tex-Mex & Surf im Weltall

Freitag, 25. Mai 2018 · Einlass: 20.30 Uhr
LOS SANTOS
Eine Stuttgarter "Supergroup" – und gleichzeitig ein wunderbarer Familienbetrieb:
Die Band mit dem Akkordeonisten und Sänger Stefan HISS, seiner Lebensgefährtin
am Gesang und seinem Sohn Joscha Brettschneider (bekannt von BRTHR und THE
TREMOLETTES) sowie einem Freund der Familie am Schlagzeug kredenzt uns eine
herrliche Melange aus Country & Western, Tex-Mex, Surf und mancherlei mehr. Nach
den Vorgängeralben "Blue in Hawaii" und "Surfing on the Río Grande" hat es die vier
"schwäbischen Cowboys" auf ihrem neuesten Werk "Space Rangers" nun in die Tiefen
des Weltraums verschlagen und viele Lichtjahre von Texas entfernt stiessen sie dabei
auf Musik, die nie ein Mensch zuvor gehört hat: Auf Surf-Sounds vom Saturn, Twang-
Gitarren vom Titan, Akkordeonklänge vom Aldebaran, auf Rhythmen vom Regulus, zu
denen kein humanoides Tanzbein je geschwungen wurde – und beweisen damit ziem-
lich eindrücklich, dass "Raumschiff Enterprise" und "Bonanza" rein aus musikalischer
Sicht schon immer tipptopp zusammengepasst haben! Beeinflusst gleichermaßen von
der Western-Swing-Ikone HANK THOMPSON sowie auch von CALEXICO und den LOS
STRAITJACKETS, treffen hier dann obskure Country-Songs auf mexikanische Lieder
und durchaus skurrile Eigenkompositionen auf Coverversionen bekannter Stücke.

Goldmark's (Kneipe beim Club Universum)
Charlottenplatz 1 · U-Bahn-Station · Stuttgart-Mitte

Vorverkauf beginnt in Kürze

LOS SANTOS sind sozusagen eine Stuttgarter "Supergroup" – und gleichzeitig ein wunderbarer Familienbetrieb: Die Band mit dem bei uns in der Stadt bestens bekannten Akkordeonisten und Sänger Stefan HISS, seiner Lebensgefährtin – der Schauspielerin Lucia Schlör – am Gesang und seinem Sohn Joscha Brettschneider (bekannt auch als Gitarrist bei BRTHR und THE TREMOLETTES) sowie einem Freund der Familie am Schlagzeug kredenzt uns eine herrliche Melange aus Country & Western, Tex-Mex, Surf und mancherlei mehr. Beeinflusst gleichermaßen von der Western-Swing-Ikone HANK THOMPSON sowie auch von CALEXICO und den LOS STRAITJACKETS, treffen bei LOS SANTOS obskure Country-Songs auf mexikanische Lieder und durchaus skurrile Eigenkompositionen auf Coverversionen bekannter Stücke.

LOS SANTOSIn der Vergangenheit surften LOS SANTOS vor Hawaii und auf dem Río Grande, sie überquerten den Pazifik und die Prärie, sie sangen vom Westen und kennen den Süden wie ihre Westentasche. Kein Gewässer, kein Gebirgszug, keine Grenze hielt sie auf. Anders gesagt: Nach den Vorgängeralben "Blue in Hawaii" und "Surfing on the Río Grande" hat es die vier "schwäbischen Cowboys" auf ihrem neuesten Werk "Space Rangers" (das stilecht auch als Zehn-Zoll-Schallplatte aus spacetauglichem Vinyl erhältlich ist) nun in die Tiefen des Weltraums verschlagen. Denn unser Planet ist zu klein geworden und es ist für LOS SANTOS an der Zeit, fremde Galaxien, neues Leben und neue Zivilisationen zu erforschen.

Viele Lichtjahre von Texas entfernt stiessen LOS SANTOS dabei auf Musik, die nie ein Mensch zuvor gehört hat: Auf Surf-Sounds vom Saturn, Twang-Gitarren vom Titan, Akkordeonklänge vom Aldebaran, auf Rhythmen vom Regulus, zu denen kein humanoides Tanzbein je geschwungen wurde – und LOS SANTOS beweisen damit ziemlich eindrücklich, dass "Raumschiff Enterprise" und "Bonanza" rein aus musikalischer Sicht schon immer tipptopp zusammengepasst haben!

LOS SANTOS - Space RangersEin ganz klein wenig anders als zuvor klingen LOS SANTOS jetzt auf "Space Rangers", denn keine Pedal-Steel-Guitar ist mehr dabei, dafür aber eine Orgel, eine "Philicorda" – und die "Space Orgel", wie LOS SANTOS das Instrument bezeichnen, war auch ein bisschen schuld daran, dass die Band sich in "Weltraum-Cowboys" verwandelte und thematisch in den Weltraum aufbrach. Acht Songs haben es auf das neue Album von LOS SANTOS geschafft; einige davon haben sie selbst zum Thema geschrieben, und dann einmal mehr ein paar obskure Coverversionen aufgetan: "Space Girl" etwa, oder "Radioactive Mama" von SHELDON ALLMAN, die Rockabilly-Nummer "Tiny Space Man" von JUMPIN' BILL CARLISLE und auch "Understand Your Man" von JOHNNY CASH – inklusive einem eingeschmuggelten Satz von WILLIAM SHATNER aus "Star Trek".


Hörproben von LOS SANTOS: Acht Songs unter reverbnation.com/lossantosdelsur/songs

Videos von LOS SANTOS: Space Rangers (Original-Intro) | Surfing on the Río Grande | Am I In Love (Or Am I Just Hungover)

Mehr Informationen zu LOS SANTOS: Homepage | Facebook


 

Übersicht Konzerttermine · Home

Anforderung Newsletter · Impressum